Leistungsstarke Maschinen – laufende Investitionen

Werk Kuklén

Für das erst 2015 neu entstandene Werk der Willi Elbe Group in Bulgarien wurden die Hersteller Victor, Licon und TIRA neu in das Portfolio der Zulieferer aufgenommen. Bei HOLZ, EMAG, Sprimag und Teamtechnik handelt es sich um Anbieter, mit denen – im Kontext anderer Standorte – bereits eine Zusammenarbeit bestand.

Von der Victor GmbH aus Bergneustadt erwarb die Willi Elbe Group unter anderem eine Fräsmaschine zur Endenbearbeitung von Bauteilen. Die Victor GmbH wurde 2003 in Deutschland gegründet, ist damit ein noch recht junges Unternehmen auf dem europäischen Markt, das sich mit seinen CNC-Maschinen jedoch bereits einen guten Namen erarbeiten konnte. Kennzeichen der Victor-Modelle sind die hohe Prozesssicherheit der Motorspindel, der Servo-Revolver zum schnellen Werkzeugwechsel sowie das einteilige Gussbett, das vibrationshemmend wirkt. Die Victor GmbH ist Bestandteil des taiwanesischen Unternehmens Victor Taichung.

Zwei Mehrspindler-Fräszentren von der Licon mt GmbH & Co. KG in Laupheim ergänzen zudem den Maschinenpark in Kuklén. Mit einer Geschichte, die bis in die 1930er-Jahre zurückgeht, gilt Licon mt heute als weltweit anerkannter Systemlieferant von Fertigungslinien für die mechanische Serienbearbeitung komplexer Bauteile.

Schwing- und Materialprüfmaschinen stellt die TIRA GmbH her. Für die Willi Elbe Group relevant für das Werk Kuklén war jedoch eine Auswuchtmaschine des Herstellers. Der Spezialist für Prüf- und Messtechnik wurde 1947 als Thüringer Industriewerk Rauenstein gegründet und 1990 in TIRA Maschinenbau GmbH umbenannt. Heutiger Unternehmenssitz ist Schalkau.

Aus Backnang von der HOLZ automation GmbH kommt eine Rundtakt-Sondermaschine zur Vor- und Fertigmontage von Kreuzgelenken. Das 1970 gegründete Familienunternehmen wurde 2016 für exakt diese Anwendung beim „Innovationspreis Rems-Murr“ mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

EMAG Laser Tec – die Marke für lasergeschweißte Verbindungen bei der Herstellung präziser Metallteile für Pkw und Lkw – steuert mit einer Laserschweißmaschine ebenfalls eine Anlage für die Großprojekte bei. Die EMAG Gruppe mit Hauptsitz in Salach beschäftigt weltweit über 2.500 Mitarbeiter und geht auf eine 1867 im sächsischen Bautzen gegründete Eisengießerei und Maschinenfabrik zurück.

Auch die Lackiererei im bulgarischen Werk wird mit einer leistungsstarken Anlage eines deutschen Maschinenbauers bestückt. Konkret kommt für neue Projekte eine Lackieranlage der Sprimag Spritzmaschinenbau GmbH & Co KG aus Kirchheim unter Teck zum Einsatz. Mit einer über 90-jährigen Erfahrung im Bau von Spritzapparaten und Lackieranlagen zur Innen- und Oberflächenbeschichtung ist Sprimag einer der international führenden Hersteller.

Zu guter Letzt erhält die Gelenkwellen-Montage in Bulgarien maschinellen Zuwachs. Nun sorgen hier Endprüfplätze von der Teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH aus Schramberg für Effizienz auf neuestem Stand der Technik.

Werk Pfedelbach

Das Werk Pfedelbach befindet sich bereits seit 1966 im Produktionsverbund der Willi Elbe Group. Klar, dass auch hier nur mit vorausschauenden Investitionen – zum Beispiel in den Maschinenpark – die Zukunftsfähigkeit langfristig erhalten werden kann. Zur gezielten Kapazitätserweiterung des Standorts wurde in diesem Zuge kürzlich in Anlagen der etablierten Hersteller Mikron, EiMa und STENHØJ investiert.

Die Transfermaschine Mikron Multifactor vereint auf intelligente Weise hohe Präzision mit wirtschaftlicher Produktionsleistung – künftig zur Bearbeitung von Gelenkgabeln verschiedener Pkw. Der Hersteller, die Mikron Holding AG, wurde 1908 gegründet und hat ihren Stammsitz in Biel, Schweiz.

Eine Sägeanlage der EiMa Maschinenbau GmbH optimiert ferner das Sägen von Gabelrohlingen in Pfedelbach. Die EiMa Maschinenbau GmbH mit Sitz im schwäbischen Frickenhausen verfügt bereits seit mehr als 30 Jahren über Kompetenz im Maschinenbau, die von Kunden in ganz unterschiedlichen Branchen, zum Beispiel in der Automobilindustrie, geschätzt wird.

Die Partnerschaft mit STENHØJ Hydraulik AS wird mit einer Räummaschine fortgesetzt. Das Unternehmen aus dem dänischen Barrit hat 1917 seine Tätigkeit aufgenommen und beschäftigt weltweit rund 500 Mitarbeiter. In Pfedelbach wird die neue Anlage im Fertigungsverbund von Gelenkgabeln eingesetzt.

Werk Rippershausen

Seit 1992 gibt es bei der Willi Elbe Group das Werk Rippershausen. Nach den Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Jubiläums wurde 2017 auch an das Tagesgeschäft gedacht. Neben dem täglichen Betrieb umfasst dies immer auch punktuelle Weiterentwicklung, ob personell oder maschinell. Letzteres betrachtet, erweitern Maschinen von Gleason-Pfauter und Handling Tech von nun an den Maschinenpark. Beide Hersteller wurden bereits zuvor anderweitig beauftragt.

Die Gleason-Pfauter Maschinenfabrik GmbH aus Biel, Schweiz, und Ludwigsburg, 1900 in Chemnitz gegründet, bietet verschiedenste Anlagen rundum automatisierte Verzahnungstechnik. Die Wahl bei der Willi Elbe Group in Rippershausen fiel dabei auf eine Wälzfräsmaschine für Verschiebeverbund-Verzahnungen eines anstehenden Großprojekts.

Ebenfalls einen Beitrag für einen gesteigerten Automatisierungsgrad leistet die neue Roboterzelle des Anbieters HandlingTech zur Verkettung zweier Zerspanungsmaschinen. Die HandlingTech Automations-Systeme GmbH aus Steinenbronn realisiert seit 1994 wirtschaftliche und qualitätssichernde Automations-Systeme, die als autarke Einheit oder Adaption eine Vollautomatisierung industrieller Prozessabläufe ermöglichen.

TOP